News

„Machst du solche Dinger Vorne nicht rein, dauerts nicht lange und du fängst dir Hinten einen ein“

11.11.14 15:22 - Kategorie: Spielbericht - Von: Jan Harlaß

Selten beschrieb diese uralte Floskel ein Spiel so treffend, wie den Auswärtsauftritt der HSV`ler in Oestereiden gegen Oestereiden/ Effeln II.

Mindestens 15 aussichtsreiche Chancen zählten die mitgereisten Lazarettler (Janke, Stier, Harlaß) und ärgerten sich, dass der Gastgeber beinahe jede seiner Gelegenheiten in Tore ummünzen konnte.

Doch der Reihe nach: Trotz der vielen Ausfälle (Lazarettler + J. Bräutigamm und R. Winnig) fand der HSV sehr gut in die Partie auf dem ungewohnten Geläuf (Rasen) und zeigte gepflegte Pässe und Kombinationen. Allein in den ersten 15 Minuten der Partie scheiterte P. Bräutigamm allerdings drei mal am Gästekeeper und, siehe Floskel, in der 21. Minute erzielten die Gastgeber, nach einem Hirschberger Stellungsfehler, den Führungstreffer. Jedoch konnte diesen P. Bräutigamm im direkten Gegenzug egalisieren. In den Folgeminuten spielten die Hirschberger weiterhin erfrischenden Offensivfussball, scheiterten allerdings immer wieder vor dem gegnerischen Gehäuse. Und so konnten in der 37. Minute die Gastgeber nach einem Konter erneut in Führung gehen. Doch auch diese hielt nicht lange an, denn Doppeltorschütze P. Bräutigamm konnte kurz vor dem Halbzeitpfiff abermals mit einem sehenswertem Linksschuss ausgleichen.

Nach der Halbzeit setzten die Hirsche ihr dominantes Spiel fort. Nach einer Ecke (50. Min.) wurde es plötzlich unübersichtlich im Hirschberger Strafraum: „Oldietorhüter“ G. Kemper wurde im Fünfmeterraum von einem Gegenspieler behindert und von selbigem auch am Aufstehen gehindert aber der Ball landete im Tor und die Spielgemeinschaft ging somit wieder in Führung. Als die HSV`ler noch mit dem Schiedsrichter haderten, netzten die Oestereidener zum 4:2 ein. Die Partie wurde nun hektischer und die Gastgeber konnten ihre Führung sogar auf 5:2 hochschrauben, wiederum nach einem Stellungsfehler im Deckungsverband. Doch die Hirschberger gaben sich nicht auf und kämpften weiter. In der 74. Spielminute wurde diese Einstellung mit dem 5:3 nach einer Ecke von J. Hunecke belohnt. Angriff auf Angriff lief nun auf des Gegners Tor und weitere Großchancen sprangen heraus, konnten allerdings nicht genutzt werden (u.a.: 2 mal N. Guse und M. Herbst). In der 82. Minute konnten sich die Hirschberger endlich belohnen, als D. Bussmann sich über links durchsetzte und souverän einnetzte. In den letzten Minuten wurde alles nach vorne geworfen, das Unentschieden (oder mehr) lag in der Luft, doch kurz vor Spielende konnten die Gastgeber einen Konter erfolgreich zum 6:4 Endstand nutzen.

Eine bittere Niederlage in der Fremde, die allerdings zeigte, dass der, nun drittplatzierte, HSV auch auswärts ansehnlichen Fussball spielen kann und insgesamt eine richtig gute Leistung anbot! Doch leider, auch diese Floskel trifft leider zu: Wenn du kein Glück (vorne) hast, kommt auch noch Pech (hinten) dazu.

Die C- Jugend hatte spielfrei, die D-Junioren unterlagen mit 0:3 bei der Spielgemeinschaft Oestereiden/Effeln/Menzel.